Erster Tag – Flug und Reisetag

snUSA13 - Erster Tag Ich schreibe aus dem Best Western Luxury in Tracy, CA. Wie angekündigt sind wir mit der Lufthansa von Frankfurt aus mit einem A380 nach San Fransisco geflogen. Wir mussten um 4 Uhr aufstehen, um 5 Uhr lsind wir losgefahren und waren dann gegen 7 Uhr am Parkplatz des Frankfurt Airparks. Dort wartete auch schon ein Shuttlebus, der uns direkt zum Terminal 1 des Frankfurter Flughafens gebracht hat. Eingecheckt wurde dann am Automaten und das Gepäck haben wir dieses Mal auch an einem Automaten abgegeben. Also ein komplett personenloser Checkin. Gewöhnungsbedürftig, weil es doch recht neu ist, funktioniert aber ganz gut und wir mussten (hier) nicht lange anstehen.

Weiter ging es dann zum Gate und dann in den Flieger. Natürlich wurde ich am Security Check einer „Spezial Überprüfung“ unterzogen. Handgepäck auf, Sprengstoff-Erkennungs-Papier drüber gezogen, Koffer wieder zu. Trotzdem konnte ich mir ein „Sagen Sie mal, macht das überhaupt noch jemand? Also Sprengstoff durch die Sicherheitszone mitnehmen?“ nicht verkneifen. War aber alles in allem eine Sache von fünf Minuten.

Im Flugzeug angekommen, Platz gesucht und eingerichtet. Ich war wirklich geflasht von der Größe des A380. Auch wenn man immer liest, dass die Sitze des A380 bei der Lufthansa am engsten stehen, alles Quatsch. Ich hatte genügend Beinfreiheit. Cool war auch das Entertainment System. Drei Außenkameras und 300 Filme, Serien usw. haben die 11 Stunden echt „im Flug“ vorbei gehen lassen. Es gab auch zwei Mal warmes Essen und Trinken stand ständig zur Verfügung. Leider hatten wir kein WLAN im Flieger, das hatte ich eigentlich erwartet, aber gut – Man kann nicht alles haben.

Aus dem Flieger raus sind wir lockere 1,5  Stunden bei Homeland Security gestanden. Nervig , aber so ist das halt. Gepäck abgeholt und mit dem Air Train ginge es dann zum Car Rental Center. Dort haben wir uns bei Alamo einen Mid Size SUV gemietet. Alles lief problemlos. Komisch fand ich nur die Aussage: „Nehmen Sie sich irgend einen der ihnen gefällt.“ Haben wir dann gemacht.

Da wir doch etwas Hunger hatten, sind wir dann zu „Five Guys Burger“ gefahren, um erstmal den groben Hunger zu stillen. Danach sind wir in das Motel gefahren, das wir für die erste Nacht gebucht hatten. Best Western, nichts aussergewöhnliches aber sauber. Durch die Zeitverschiebung haben wir dann gleich geschlafen.

freelancer, xhtml, css, wordpress specialist, graphic & design, logo design, photographie, barcamper, android, streetart #canon5dmark3 #iphone6


5 Comments:

  1. Jörn
    September 16, 2013
    Reply

    Orrrrrr….. dieser Burger *sabber*

  2. Markus
    September 16, 2013
    Reply

    Ich stell mich mal neben Jörn und vergrößere die Sabberlache.

    Wobei ich in CA immer noch In’N’Out präferieren würde.

    • STE7130
      September 17, 2013
      Reply

      In`N`Out Burger steht auch noch auf der ToDo-Liste.


Kommentar verfassen