Erster Tag – Anreise, Flug, Mietwagen und so


Ich schreibe diese Zeilen aus dem Flugzeug irgendwo über dem Atlantik. Wir landen in ca. 4 Stunden. Bis jetzt ist alles, mehr oder weniger glatt gelaufen. Wir sind heute morgen gegen 8:45 Richtung Stuttgart losgefahren, und sind um 12 Uhr los geflogen. Vorher haben wir noch im „Red Baron“, einem Restaurant am Stuttgarter Flughafen mit Blick auf die Start/Landebahn gefrühstückt. Kann man für 13€, auch ohne Amerika Flug, nur empfehlen. Das Buffet war reichaltig und wir waren voll zufrieden.

Der Flug nach London mit British Airways war recht stressfrei und soweit ok – ausser das wir eine Stunde auf der Rollbahn standen, weil zwei Koffer zuviel im Gepäckraum waren, die da nicht hingehörten. Kann ich verstehen, wenn das meine Koffer wären, würde ich auch nicht wollen das die so durch die Weltgeschichte fliegen.
Aber kann mir bitte jemand sagen, wieso man bei BA keine Kopfhörer bei Start und Landung des Flugzeugs tragen darf? Normalerweise schlafe ich mit Musik, kurz vor dem Start ein und wache erst viel später in der Luft wieder auf. Dies ging natürlich ohne Musik und mit Kindergeschrei nicht. Das man die elektronischen Geräte ausschalten soll, kann ich sowieso nicht wirklich nachvollziehen, nicht 2012. Aber das mit den Kopfhörern verstehen ich gar nicht.

Durch die verlorene Stunde in Stuttgart, war der Aufenthalt in London von zwei auf eine Stunde geschrumpft. Dies hört sich eigentlich viel an. Wenn man aber die zusätzliche Sicherheitskontrolle und die Entfernung von Terminal A zu Terminal B kennt, weiss man das es gerade so reicht, ohne was zu trinken oder sich kurz umzuschauen. Naja. Uns hat es aber gereicht noch ne Cola ToGo zu kaufen und in den Flieger zu springen.

Wir flogen mit einer Boing 747 – ein riesiges aber altes Model. Zwei Stockwerke, großzügige Gänge und ein cooles Entertainment System. Doch die Displays sind vielleicht so groß wie die meines Galaxy Nexus und DSTN Panel. Also das Angebot war reichhaltig (Prometeus, MIB3, Dark Shadows ..) aber die quali war nicht sehr gut.

Alles in allem werde ich mir aber überlegen, ob ich noch einmal mit British Airways fliegen will. Diese englische Genauigkeit ist nicht meins, war aber auszuhalten.

Raus aus dem Flieger und gleich zu Homeland Security. Komischerweise stellte mir dieses Mal niemand irgendwelche komischen Fragen, beim Security Check. Entweder es hatte damit zu tun, dass ich vor zwei Jahren schon einmal eingereist bin, oder die Jungs hatten am Sonntag Abend nicht mehr wirklich Lust zu arbeiten.

Aus dem Terminal raus und rein in den Airtrain Richtung National Car Rental. Dem netten Mann am Schalter, die Buchung auf den Tisch geworfen und noch zusätzlich ein GPS-Navigationssystem dazu genommen. Als gebuchten Mid Size USV bekammen wir einen weissen Jeep Compass mit dem dann gleich ins Bethpage Motel gefahren wurde. Ein typisches Motel, ausserhalb von New York. Aber für den Zweck, völlig ausreichend. Der Herr im Office fand leider die Buchung nicht, er suchte wie wild auf seinem iPad, doch leider vergebens. Er gab uns das Zimmer für den gebuchten Preis von 60$ (Normal 99$). Hier hat es freies WLAN das ich gerne mit meinem VPN verwende.

Geplant für heute ist bis jetzt Long Island entlang fahren und dann mit der Fähre nach New London. Eigentlich wollen wir es heute bis Boston schaffen. Mal sehen wie das klappt. Gegenüber des Motels ist ein T-Mobile Shop da werde ich später dann auch noch die Internet Grundversorgung herstellen.

Hier ein paar Bilder direkt aus dem Handy.

freelancer, xhtml, css, wordpress specialist, graphic & design, logo design, photographie, barcamper, android, streetart #canon5dmark3 #iphone6


9 Comments:

  1. cruiser
    September 17, 2012
    Reply

    das mit den Kopfhörern ist ganz einfach: Start und Landung sind die kritischsten Momente eines jeden Fluges. Zu diesem Zeitpunkt müssen alle Passagiere auf Lautsprecherdurchsagen reagieren können.

    Wieterhin viel Spassss in US and A!

    • STE7130
      September 18, 2012
      Reply

      Super. Danke für die Info. Ist das neu oder ist mir das bei anderen Airlines nur nie aufgefallen?!

      • mahrko
        September 19, 2012
        Reply

        Kenn das nur so. Also bei AirFrance, AirBerlin und SAS ist es definitiv genauso.. :)

        Gab’s eigentlich beim Führerschein in den USA nichts zu beachten oder hast du’s nur nicht aufgeschrieben?

        • STE7130
          September 19, 2012

          Hm. Ok.

          Beim Führerschein muss man nichts beachten. Wir mussten den nur bei der Mietwagen Firma vorlegen.

  2. Markus
    September 18, 2012
    Reply

    Ich hatte damals gehört, dass der Jeep Compass sehr unbequem sein soll, also vor allem im Fußraum wenig bis keinen Platz bieten soll. Daher hatte ich dann noch eine Klasse höher gewählt. Kannst ja mal deine Erfahrungen schreiben :)

    • STE7130
      September 19, 2012
      Reply

      Also ich finde den Jeep eigentlich geräumig. Ein wenig mehr Dampf könnte er haben, vor allem beim anfahren.

  3. flexfoxx (@flexfoxx)
    September 20, 2012
    Reply

    Hey – welchen Tarif haste denn bei T-Mobile abgeschlossen und was kann und kostet der Spass so? Bin in 14 Tagen auch in den Staaten und sollte ich langsam ein wenig vorbereiten ;-)


Kommentar verfassen