Barcamp Stuttgart aka. BC0711 – Nachbericht

Barcamp Stuttgart Review

Barcamp Stuttgart Review


Besser zu spät als nie. Hier nun mein Nachbericht zum Barcamp Stuttgart. Da dies mein erstes Barcamp war, waren meine Erwartungen natürlich, durch die virtuelle Teilnahme, an der Repulica und an anderen Barcamps natürlich relativ hoch.
Freitag Abend wollten wir eigentlich schon auf die geplante Warm-Up Party, dies fiel aber, durch eine harte Arbeitswoche von @zerfreddelter und mir flach.
Samstag Morgen um 8 Uhr los, da wir den großen Vorteil hatten, das der Anreiseweg nicht als zu lang war. Von Mühlacker bis Stuttgart sind es so knapp 40 km und eine Fahrzeit von einer Stunde.
Angekommen am Barcamp, wurde leider mein Namensschild nicht gefunden – Das haben wir dann mit einem Blatt und einem Stift schnell gelöst. Was ich auch nicht wusste war, dass jeder Teilnehmer ein T-Shirt und ein Lanyard bekommt. Ich glaube, hier wollte ich das erste Mal meinen Geldbeutel zücken. Erstmal Frühstücken, ich griff schon wieder zum Geldbeutel – Irgend jemand hat mich dabei gesehen und sagt: “Ne, das ist mit drin.” Dachte ich mir: OK!? Herzlichen Dank an die Fa. Esskultur, die uns durch das FoodCamp Barcamp kulinarisch begleitet hat.
Nach dem Frühstück, gab es eine Vorstellung der Orgas, Sponsoren und Veranstalter. Es war eigentlich recht Informativ, aber lange nicht so informativ wie die Vorstellrunde. Jeder hat sich auf die Bühne gestellt und mit Name und Herkunft und drei Tags vorgestellt. Klar war natürlich, das mir der Schoner des Mikrofons quer durch den Raum gefallen war.
Nach dem alle sich vorgestellt hatten, ging die Sessionplanung los – Jeder der eine Session abhalten wollte, stellte sich mit einem Zettel an die Bühne und erklärte kurz sein Thema und fragte nach ob Interesse besteht. Via Handzeichen wurde dann entschieden, ob die Session abgehalten wird oder nicht. So wie ich das mitbekommen hatte, wurden alle Sessions angenommen.
Die erste Barcamp Session, die ich in meinem Leben besucht hatte war

„Organisation von Webinhalten. Sammeln, verteilen, mit moderierter Diskussion H. Wöhlbier, B. Allgeier (E)“
Hierbei ging es hauptsächlich um das Tool, das die beiden Herren programmiert hatten: zootool.com, aber auch um generelle Methoden um Inhalte, Bookmarks und Bilder für sich zu speichern und sie später auch wieder zu finden. Das ganze endete in einer heißen Diskussion über Bildrechte und Copyright. Alles in Allem eine gut Session.

Die zweite Session, machten @pfefferle und ich in der Chill-Out-Area, da ich etwas zu spät vom Rauchen wieder zurück gekommen bin und die meisten Sessions schon voll waren.
Danach gab es Mittag – Ich dachte, ich hatte auf dem Merkblatt des Barcamps irgendwo neben einem Essen (Selber bezahlen) gelesen – und dachte mir: Ok, jetzt aber bezahlen – Dem war nicht so. Die dritte Session war dann:

iPhone. Apps, Q&A, Tipps, you name it (@schokodinatorin, @dotdean, @jkleske, deine Mutter ;))
Hier wurden, wie der Name schon sagt IPhone Apps vorgestellt und besprochen. Das ganze war recht Informativ, aber da ich schon gefühlte Stunden im Appstore verbracht habe, gab es für mich nichts neues – außer einer Information, auf die ich hier aber nicht näher eingehen will.

Weiter ging es zu SEO Teil 2 (Stephan Siegloch, EFS) Ich dachte mir, dass man hier vielleicht ein paar Informationen bekommen könnte, die ich noch nicht wusste. Aber auch hier war es so, das die Session doch eher an Einsteiger gerichtet war. Außer der Contentanalyse und dem einbinden der sitemap.xml in die robots.txt gab es für mich keine großen Neuigkeiten.
Die letzte Session des Tages war eher zum ausklingen:

Zaubersession (Till Haunschild, EFS)
In dieser Session zeigte uns Till ein paar seiner Zaubertricks und ging auch teilweise auf welche ein und erklärte Sie. Das beeindruckendste war, als er eine leere RedBull Dose, wieder gefüllt hat und danach den Inhalt wirklich in ein Glas gekippt hat. Also für mich gibt es da nur zwei Möglichkeiten: Die Dose war schon immer voll oooder er hat die Dose ausgetauscht. Egal – auf jeden Fall war es eine schöne Session.
Nach einer kurzen Pause ging es weiter ins Mash, dass gleich um die Ecke war, zum Schnitzelessen. Ich war mir sicher, hier das hier das erste Mal mein Geldbeutel zum Einsatz kommen würde. Dem war nicht so. Auch hier war das Essen sehr gut. Das ganze endete in vereinzelnden Runden mit heißen Gesprächsthemen.
Hier nun ein paar Bilder des ersten Tages:

Am zweiten Tag hat sich die Nervosität dann schon in Grenzen gehalten. Nach einem sehr guten Frühstück mit einem Sonntagmorgen Kaffee bewaffnet, auf zur Sessionplanung.
Die Angebote waren wieder so gut, das man sich nicht entscheiden konnte, an was man Teilnimmt. Ich entschied mich dann für:

TYPO3 für Einsteiger von Harald / @ha75 (E)
Weil ich Typo3 schon 5 Mal installiert habe, und es nicht wirklich verstanden habe. In dieser Session lernte ich nun die Grundsätzlichen Typo3 Eigenheiten, die mich bis jetzt davon abgehalten haben, Typo3 zu verstehen. Wer bitte unterscheidet auch bei Templates in HTML Vorlagen und (Typo3-Script)Templates? Danke hier noch einmal an @ha75 für die wirklich informative Session. Weiter ging es mit:

Mac Tools @jkleske, @dotdean, @schokodi (FS)
Eigentlich dachte ich, das ich in diese Session gehen würde und zum 100sten Mal Adium als Tool unter die Nase gerieben bekomme. Dem war nicht so… wirklich eine sehr informative und witzige Session. Was bei mir sofort auf den Rechner kam, war Dropbox – Ein Tool mit dem ein Ordner auf der Festplatte mit einer 2gb Internet-Festplatte gesynct wird. Die komplette Appsliste gibt es hier, sowie eine Aufzeichnung der kompletten Session:
http://berlinblase.de/mac-tools-session-barcamp-stuttgart/ . Spätestens nach dieser Session bin ich ein Fan von @jkleske & @dotdean – Sessions.

Getting Things Done GTD: (Selbstmanagement) Oliver, Florian, Hans (E)
Immer wieder ein leidiges Thema – Ich fragte mich, wie die Profis dieses Problem lösen. Deswegen saß ich mit großen Augen und Ohren in dieser Session. Sehr praktikable und einfache Tipps gab Herr Gassner, der eigentlich wissen muss wie man dieses Problem in Angriff nehmen muss. Ich habe mir schön Notizen gemacht und bin gestern von Things auf Omnifocus umgestiegen, da man meiner Meinung nach die Ansätze von Oliver darin besser umsetzen kann – Alleine schon wegen der IPhone syncro. Viel wurde aus dem Buch Getting Things Done von David Allen entnommen, interpretiert und übersetzt, das ich mir demnächst Mal zu Gemüte führen sollte.

Twitter – Was? Womit? Wozu? – @dotdean, @jkleske, @cbgreenwood, @schoki (E)
Eigentlich ein Thema, über das ich ne Menge Information im Vorfeld hatte – Da ich selbst recht gerne twittere. Trotzdem wollte ich es wissen. Interessant waren die Ansichtsweisen und Erfahrungen der anderen Twitter-User. Außerdem habe ich immer wieder Probleme, twitter anderen Menschen zu erklären – jetzt nicht mehr.

Fazit usw.
Sehr schön – Wirklich. Eine tolle Erfahrung – Ich habe mich am Montag gleich beim Barcamp München und beim Barcamp Berlin angemeldet und natürlich auf das Barcamp Stuttgart 2.0.
Großen Respekt gilt den Orgas des Barcamps Stuttgart. Ich habe zwar noch nicht wirklich viele Barcamps erlebt, aber das was jeder sagen kann der schon einmal eine Veranstaltung auf Sponsoren Basis organisiert hat: Es war wirklich groß und ich werde das nächste Mal auf jeden Fall da sein. Weiter hatte ich am Montag Freundschaftsanfragen auf allen Möglichen Plattformen, und habe natürlich auch einige Anfragen gestellt.

Weiterführende Links
Alle Bilder bei Flickr zum Thema #BC0711
Alle Vor, Live und Nachberichte auf einen Blick
Alle Sponsoren und Supporter
Twitternachlese zum BC0711

freelancer, xhtml, css, wordpress specialist, graphic & design, logo design, photographie, barcamper, android, streetart #canon5dmark3 #iphone6


1 Comments:

  1. @ste7130
    September 30, 2008
    Reply

    New blog post: Barcamp Stuttgart aka. BC0711 – Nachbericht http://tinyurl.com/4dsx39


Kommentar verfassen